02.05.2019

Halle ist nicht Hamburg – Der Dino lebt !

 

Heute genau vor neun Jahren klingelte am frühen Abend des 2.5.2010 mein Funktelefon. Paul Molitor verkündete mir voller Stolz, dass die JUNIOR-LIONS in Hagen im ersten TOP 4 der WNBL Deutscher Meister w17 geworden sind. Ich gehörte zu denen, die mit dem Team um Dr. Dornhoff am gleichen Abend im Delphi noch den Meistertitel feiern durften. Das bleibt für immer unvergessen.
In den folgenden Jahren entwickelte sich die vom DBB 2009 aus der Taufe gehobene Weibliche Nachwuchs Bundesliga zum Erfolgsmodell und die Chemcats aus Chemnitz durften sich (inzwischen w18) vor wenigen Tagen den zehnten Titel holen.
Die JUNIOR LIONS vom SV Halle waren in der Saison 2018/19 ununterbrochen zum zehnten mal dabei: Der Dino der Liga aber nicht immer mit einer Erfolgsgeschichte. Nach dem Meistertitel kam eine Zeit, in der mühsam zweimal in der Qualifikation die Klasse gehalten werden konnte und doch standen die jungen Hallenserinnen am 24.4.2016 wieder im Finale und wurden in München Vizemeister. Dann folgten erneut bittere Jahre, die uns in der laufenden Saison die Teilnahme an der Qualifikation bescherten.
Genau deshalb wollen wir uns heute gemeinsam an die Geschichte erinnern. Die WNBL-Qualifikation 2019 ist keine Schande, sie ist eine Herausforderung, ein großes Abenteuer und es gibt nur ein Ziel:

Der Dino bleibt in der Liga – Wir geben nie auf!

Hier nochmal die großen Momente der letzten zehn Jahre zum Mut Schöpfen für unser aktuelles WNBL-Team:

Finale 2010

Halbfinale 2016

Finale 2016

Bleibt zum Schluss noch ein Foto von Thomas Brüning ( Aufgenommen am 23.4.2016 nach dem Sieg im Halbfinale). Genauso wollen wir euch nach dem letzten Qualifikationsspiel sehen.

Zurück zu News