16.06.2019

Junior-LIONS Academy qualifiziert sich für WNBL-Saison 2019/2020

Allen Beteiligten war am späten Samstagnachmittag die große Erleichterung in der Erdgas-Sportarena anzumerken. Die Junior-LIONS Academy hatte es nach einem 40:23 Sieg über die BG 74 Göttingen geschafft, sich nach dem bitteren Abstieg im Frühjahr direkt wieder zu qualifizieren. Viele Spielerinnen, die diese schmerzhafte Erfahrung in Hürth machen mussten, konnten sich im Laufe des Turniers als wichtige Stützen erweisen und gehen mit einem großen Erfolgserlebnis in die wohlverdiente Sommerpause.

Die Mannschaft der Junior-LIONS Academy bestand bei diesem Qualifikationsturnier aus 14 Spielerinnen, fünf davon aus Thüringen. Nach intensiver Vorbereitung durch die Coaches Leonie Wackermann, Tobias Heinig und Wolfgang Meier startete man solide in das erste Spiel gegen City Basket Berlin und konnte nach dem ersten Viertel eine 15:9-Führung verbuchen. Im zweiten Viertel zeigte sich jedoch zunehmend die Nervosität, denn allen Spielerinnen war natürlich bewusst, worum es an diesem Tag ging. Die unorthodoxe Verteidigung der gut eingestellten Gäste aus der Hauptstadt machte den Mädels zunehmend Probleme, sodass City Basket nach einigen erfolgreichen Distanzwürfen mit einer 3-Punkte-Führung in die Halbzeitpause ging. In der zweiten Halbzeit entwickelte sich die Partie zu einem Krimi, leider ließen die Spielerinnen der Academy durch viele vergebene Freiwürfe eine frühere Entscheidung liegen. Als dann jedoch kurz vor Schluss ein wichtiger Korb mit Foul erzielt wurde, war die Entscheidung gefallen und der erste Schritt zur Qualifikation war mit einem 43:38-Erfolg getan.

Im zweiten Spiel des Turniers gewann die BG 74 Göttingen nach zweifacher Verlängerung mit 45:43 gegen City Basket, was zur Folge hatte, dass es ein Endspiel um den Turniersieg zwischen Göttingen und Halle geben würde.

Die BG 74 war von den Strapazen im Spiel zuvor derart gezeichnet, dass das erste Viertel im entscheidenden Spiel von den Mädels aus Halle, Jena und Gotha mit 8:0 gewonnen werden konnte. Im zweiten Spielabschnitt setzte sich dieser Trend fort und beim Halbzeitstand von 29:7 aus Sicht der Mädels um Kapitän Vivien Friedenberger war das Spiel vorentschieden. Nach dem Seitenwechsel schlichen sich auf Seiten der Academy einige Nachlässigkeiten ein, sodass Göttingen die zweite Halbzeit zum Endstand von 40:23 aus Sicht der Junior-LIONS Academy für sich entscheiden konnte.

Dennoch war der Jubel auf Seiten der Gastgeberinnen riesengroß und allen Beteiligten fiel ein Stein vom Herzen. Man hatte sich für die neue WNBL-Saison qualifiziert und kann nun allen Spielerinnen die Möglichkeit bieten, sich auf höchstem Niveau in der Altersklasse w18 zu messen.

Von Seiten des SV Halle e.V. geht ein großer Dank an alle Kooperationsvereine aus Thüringen, die dieses Projekt überhaupt erst möglich gemacht haben! Die Mädels sind in den letzten eineinhalb Monaten zu einem echten Team zusammengewachsen und können sich nun auf die kommenden Aufgaben freuen.

Ebenfalls gebührt ein großer Dank allen Sponsoren, Familien und Freunden, die die Spielerinnen in den letzten eineinhalb Monaten unterstützt haben und dies weiterhin tun werden. Der Startschuss ist gefallen und man kann nun gemeinsam positiv in die Zukunft schauen!

Für die Junior-LIONS Academy kamen beim Turnier zum Einsatz:

Lena Rothämel (Science City Jena, 9 Punkte - Turnierstatistik)
Magdalena Fabian (USV Halle, 7)
Vivien Friedenberger (SV Halle, 10, 9 Rebounds, 6 Assists)
Leonie Fricke (Ladybaskets Jena, 12)
Annika Schwarz (Science City Jena, 8)
Leoni Hartmann (Science City Jena)
Maria Kolitscher (SV Halle, 5)
Joana Noeske (SV Halle, 4, 15 Rebounds)
Lucie Albrecht (SV Halle, 5)
Lilly Oswald (SV Halle, 15)
Hannah Lehmann (SV Halle, 8)
Cora Fox (SV Halle, 11 Rebounds)
Henriette Hantel (BiG Gotha)
Leni Knorr (SV Halle)

 

 

Zurück zu News