11.10.2020

Erkämpfter Sieg zum Heimauftakt

Wir schreiben die 39. Spielminute des gestrigen Heimspiels 2020/2021, als Lotte Pabst - im März stolze 14 Jahre alt geworden - ihre ersten zwei Punkte im Damenbereich erzielt. Aber nicht etwa in der Oberliga Damen, denn die Saison hat dort noch gar nicht begonnen, sondern in der dritthöchsten deutschen Spielklasse im Damenbasketball, der 1. Regionalliga, feierte Lotte ihr Debüt.

Von Beginn an zeichnete sich ab, dass das Duell der beiden Aufsteiger ein enges und intensives werden würde. Die Gäste vom BBC Osnabrück kamen besser ins Spiel und führten nach drei gespielten Minuten schnell mit 8:0. Für die SV Halle LIONS-Family war das jedoch noch kein Grund zur Sorge, denn die offensiven Abläufe stimmten, einzig der Ball wollte noch nicht in den Korb fallen.

Bundesliga-Coach Peter Kortmann sowie die restlichen gut 40 Zuschauer sahen anschließend ein enges Spiel. Folgerichtig gingen die Teams mit jeweils 31 erzielten Punkten in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel blieb es spannend, die Zuschauer leisteten ebenfalls ihren Beitrag zu einer intensiven Atmosphäre. Glücklicherweise sollten in der zweiten Halbzeit vier Dreipunktwürfe ihr Ziel finden und die erfahrenen Spielerinnen um Kapitän Alex Kurzeja, Janina Schinkel und Charlotte Kreuter konnten sich ein ums andere Mal gekonnt in Szene setzen. Ebenso erfreulich ist die Tatsache, dass mit Karolina Stawinska eine junge polnische Spielerin aus dem Bundesliga-Kader ohne große Anpassungsschwierigkeiten ins Spiel integriert werden konnte und mit 12 Punkten und guter Defense ihren Anteil leistete, dass das Spiel am Ende mit 75:68 gewonnen werden konnte.

Übrigens waren Lottes Punkte die zum 71:65 in der sogenannten „Crunch Time“ - der Assist kam von Karolina Stawinska. Erneut zeigt sich hier die funktionierende Verzahnung der GISA Lions und der Abteilung Basketball im SV Halle.

Das Statement von Head Coach Rosanke zum Spiel: Das Spiel gestern hat uns in Offense sowie Defense deutlich gezeigt an welchen Inhalten wir in den kommenden Wochen im Training noch zu arbeiten haben. Sehr erfreulich war für mich zu. sehen, das wir trotz des Rückstands zu Beginn und des engen Spielstands über die gesamte weitere Länge des Spiels mit großer Intensität und Kontrolle das Spiel am Ende für uns entscheiden konnten. Das ist ein deutliches Plus gegenüber der letzten Saison in der 1.Regionalliga und wird nicht zuletzt durch die Verstärkung aus der 1. Mannschaft beeinflusst.

Es spielten für die SV Halle LIONS-Family: J. Schinkel (19), Kreuter (15), Kurzeja (14), Stawinska (12), Oswald (4), V. Herrmann (4), Fox (3), Heinicke (2), Pabst (2), Neumann, S. Herrmann

Hier die Fotos von Caro Stolze vom Spiel

Zurück zu News